U15: Doppelsieg in Berlin – Jungadler erobern Tabellenspitze

U15 mit guten Chancen auf Einzug ins Endturnier

Es war ein langes und anstrengendes Wochenende für die U15, die am Samstag, dem 09.02. in aller Herrgottsfrühe ins gut 600 km entfernte Berlin aufbrach. Standen doch gleich zwei Begegnungen gegen die Eisbären Juniors in der Paul Heyse Eishalle im Sportpark Prenzlauer Berg an. Die Hinfahrt verlief ereignislos und ohne größere Komplikationen, so dass die Mannschaft sogar noch im Hotel einchecken konnte, bevor es zur Eishalle ging.

Erste Unruhe kam auf, als kurz nach Ankunft in der Landeshauptstadt bekannt wurde, dass der Eissportverband NRW alle für Sonntag geplanten Spiele wegen des aufziehenden Orkans “Sabine” aus Sicherheitsgründen absagte. Glücklicherweise war die Warnlage im Osten der Republik entspannt, so dass die Begegnung am Sonntag wie geplant stattfinden konnte.

Samstag um 18:30 Uhr fiel dann der Puck zur ersten Partie, die die Jungadler eigentlich von Anfang an dominierten. Berlin agierte recht defensiv und kam nur zu wenigen gefährlichen Aktionen vor dem Mannheimer Tor. So stand es dann zur ersten Pause nach Toren in der 10. und 17. Minute 2:0 für die Jungadler.

Das zweite Drittel aus Mannheimer Sicht recht zerfahren, wenige Pässe kommen an, immer wieder Berliner Konterchancen, die jedoch glücklicherweise keine zählbare Konsequenz hatten. Trotz weiterer zwei Tore im Mittelabschnitt in der 30. und 37. Minute, war Trainer Calce mit der Leistung seiner Jungs nicht zufrieden und betonte dies auch in seiner Kabinenansprache deutlich.

Im letzten Drittel dann Berlin etwas präsenter und druckvoller als zu Beginn mit dem 4:1 Anschlusstreffer in der 53. Minute. Ansonsten gab es keine weiteren Treffer in dieser Partie. 

Am Sonntag um 13:00 Uhr stand die zweite Begegnung an, die vom Verlauf her eigentlich genau so wie die erste beschrieben werden kann. Mannheim im ersten Drittel dominant mit zwei Toren (7. und 9. Minute), das zweite Drittel etwas zerfahren, so dass Berlin immer besser ins Spiel findet. Das 3:0 für Mannheim in der 28. Minute mit dem Anschlusstreffer der Eisbären nur eine Minute später.

Im Schlussabschnitt beide Teams auf Augenhöhe und ein weiterer Treffer für Mannheim zum 4:1 Endstand (53.). Da zwei an diesem Wochenende geplante Partien wegen des Sturms abgesagt wurden, (Düsseldorf vs. Ingolstadt und Krefeld vs. Frankfurt) konnten die Jungadler mit nunmehr 9 von 14 gespielten Partien und 22 Punkten an Düsseldorf und Krefeld vorbei auf den ersten Tabellenplatz klettern.

Da Düsseldorf, bei besserer Tordifferenz aber erst 6 Spiele absolviert hat, könnten die Rheinländer mit aktuell 18 Punkten sich die Spitze wieder zurückerobern.

Derzeit sieht die Platzierung der oberen 4 (die ersten drei erreichen das Endturnier) so aus:

1. Jungadler Mannheim, 9 Spiele, 22 Punkte, +34 Tore
2. Kölner Junghaie, 9 Spiele, 21 Punkte, +21 Tore
3. Düsseldorfer EG, 6 Spiele, 18 Punkte, +45 Tore
4. Krefelder EV, 9 Spiele, 17 Punkte, +7 Tore

Mit dieser Tabellenführung sind die Jungadler dem Einzug ins Finale wieder einen Schritt nähergekommen. Aber: noch sind einige Punkte zu vergeben und die Meisterrunde Nord bleibt weiterhin spannend. Spannend geht es auch für die Jungadler weiter:

Am kommenden Sonntag, 16. Februar, steht die sehr wichtige Begegnung gegen Düsseldorf auf dem Spielplan. Um 11:00 Uhr fällt im Eisstadion an der Brehmstraße der Puck.

Bericht: Joachim Volz

×
×

Warenkorb