U15: Arbeitssieg gegen defensive Frankfurter Löwen

4:1 nach unglaublichen 90 Torschüssen

Unglaublich schwer tat sich unsere U15 gegen die Frankfurter Junglöwen am 22.12.2019, ihrem letzten Ligaspiel vor der Weihnachtspause und vor dem Turnier in Düdingen (Schweiz).


Man kann nicht wirklich behaupten, dass die Jungadler den Gegner zu leicht genommen, oder insgesamt schlecht gespielt hätten, aber es gelang ihnen über 39 Minuten nicht, gegen die unglaublich defensiv aufspielenden Hessen zu punkten. Trotz bemerkenswerter 62 zu 7 Torschüsse in den ersten beiden Dritteln stand nach 40 Minuten “nur” ein 1:0 für Mannheim auf der Anzeigetafel. Die Frankfurter Defensive mit meistens 5 Mann vor dem eigenen Tor und ungezählten Icings ließ keinen rechten Spielfluss zu.
Das frustrierte die Jungadler zusehends, die immer wieder versuchten ihren Spielaufbau zu etablieren. Entweder scheiterte der Aufbau an der Frankfurter Defensive, oder dem starken Frankfurter Goalie, der in diesem Spiel sicherlich den härtesten Job von allen hatte. Erst 20 Sekunden vor Ende des zweiten Spielabschnitts führte der 63. Schuss zum Tor.

Auch im dritten Drittel wurde es kein schöneres Spiel. Alleine in der 44. Spielminute gab es 4 Icings. Endlich dann in der 46. und 47. Spielminute ein Doppelschlag der Jungadler zum mehr als verdienten 3:0. Drei Minuten vor Schluss dann das 4:0. Drei Sekunden vor der Schlusssirene war der im Spiel sonst kaum geforderte Mannheimer Goalie anscheinend gedanklich schon in der Kabine, als einer der wenigen Frankfurter Konter zum 4:1 Endstand führte.

90:10 Torschüsse, auf beiden Seiten nur wenige Strafzeiten und dennoch 2 Stunden Spielzeit spiegeln den Spielverlauf auch ein wenig wieder.

Fazit:
Eigentlich kein schlechtes Spiel mit wesentlich mehr Spielanteil bei Mannheim, dem der Endstand von 4:1 nicht annähernd gerecht wird. Frankfurt hat es auf clevere Art und Weise verstanden das Spiel der Jungadler zu stören und somit seinen Anteil zu dem Ergebnis beigetragen.

Nach nur wenigen besinnlichen Weihnachtstagen ohne Training und Spielen geht es für die Jungs der Jahrgänge 2005 und 2006 am 27. Dezember in Düdingen (Schweiz) mit dem letzten Turnier des Jahres weiter, an dem die Jungadler als einzige nicht Schweizer Mannschaft teilnehmen werden.

Bericht: Joachim Volz

×
×

Warenkorb