Die U11 der Jungadler beim DEL U11-Cup in Augsburg

Am 09.02. und 10.02. fand in Augsburg der diesjährige DEL U11-Cup mit fast allen U11 Mannschaften (Jahrgänge 2008 und 2009) der aktuellen DEL-Mannschaften statt. Aufgeteilt in drei Gruppen, hatte jedes Team vier Vorrundenspiele mit anschließender Endrunde. Gespielt wurde im Kleinfeld mit vier Feldspielern plus Goalie für 28 Minuten durchlaufender Zeit mit minütlichem Reihenwechsel.

SONY DSC

Trainer Volker Laub schickte die jüngste Mannschaft des Turniers in die Gruppenphase. Dort bekamen es die Jungadler mit den Mannschaften aus Krefeld, Ingolstadt, Iserlohn und Straubing zu tun. Die Gruppeneinteilung hatte es in sich…. Mit Ingolstadt und unserem Finalgegner des letzten Jahres Krefeld erwischten die Mannheimer eine sehr starke Gruppe. Gleich im ersten Spiel trafen die Schützlinge von Trainer Volker Laub auf den Finalgegner des letztjährigen DEL Bambini-Cups Krefeld. Das Spiel gegen den Krefelder EV war lange Zeit sehr ausgeglichen. Auf beiden Seiten hatten die Goalies genügend Möglichkeiten sich auszuzeichnen. Am Ende hatten die Krefelder allerdings die Nase mit 5:2 vorne. Nach einer 90 minütigen Pause wartete die U11 der Young Roosters Iserlohn auf dem Eis. Die Partie sollte noch spannender verlaufen und die mitgereisten Fans einen erhöhten Pulsschlag bescheren. Nach zwischenzeitigem 2:3 und 3:4 Rückstand kämpften sich die Mannheimer Jungs noch im letzten Wechsel zu einem Unentschieden. Die längere Pause nutzten die Kinder und Trainer/Betreuer zur Stärkung der Kräfte beim Mittagessen und vertraten sich auf dem Weg zur Augsburger Fuggerei noch etwas die Beine. Im dritten Spiel des Tages bekamen die Gegner des EHC Straubing die Offensivstärke der Mannheimer Mannen zu spüren. Während die Defensive stabil stand und Angriff um Angriff aufbaute, taten die Stürmer etwas für das, später vielleicht noch wichtige Torverhältnis. Am Ende des Spiels standen 7:3 Tore auf der Anzeigetafel.

SONY DSC

Die Ausgangslage vor dem letzten Gruppenspiel ließ so manchen Fan und die mitgereisten Elternteile alle Möglichkeiten durchrechnen. Die Gruppensieger und Gruppen-Zweiten erreichen ebenso das Viertelfinale, wie die beiden besten Gruppen-Dritten. Während Ingolstadt ohne Punktverlust und Krefeld nach vier Spielen mit je neun Punkten schon sicher im Viertelfinale standen, sollten die Jungadler zwingend ein Unentschieden gegen die Panther erreichen, oder bei einer Niederlage auf die Schützenhilfe der Straubing Tigers gegen Iserlohn hoffen. Bei einer Niederlage und im gleichzeitig ausgetragenem Spiel, einem Sieg der Young Roosters gegen die Straubing Tigers durften die positive Tordifferenz von 7 Toren gegenüber Iserlohn nicht verspielt werden. Spannung pur im letzten Vorrundenspiel. Schon beim ersten Bully hatten die Zuschauer gesehen, dass die Jungadler wissen, um was es geht. Das Trainerteam um Volker Laub und seinem Co-Trainer Rainer Kettler halten allem Anschein nach nichts von großer Rechnerei. Die Mannheimer setzten die Panther aus Ingolstadt mächtig unter Druck. Ein schöner Spielzug folgte dem nächsten und so war es nur eine Frage der Zeit bis das erste Tor fallen sollte. Bereits nach fünf gespielten Minuten stand es 1:0 für die Jungadler. Die Panther zeigten allerdings, warum sie ohne Punktverlust an der Tabellenspitze standen. Der offene Schlagabtausch führte auch zum 1:1 Ausgleichstreffer. Auf der anderen Eisfläche taten die Young Roosters ihren Teil zum Erreichen des dritten Gruppenplatzes und erzielten das 7:0 gegen Straubing. So hatten die Panther noch ein paar mehr Fans für die letzten 3-4 Spielminuten. Doch all das Daumendrücken für die Ingolstädter half nichts. Auch Dank der hervorragenden Torwartleistung unserer beider Goalies erkämpften sich die Jungadler mit dem 1:1 Unentschieden den gewünschten Punkt und somit den Einzug ins Viertelfinale.

SONY DSC

Im Viertelfinale wartete am nächsten Tag der Gastgeber Augsburger EV. Augsburg ging mit 0:1 und 1:2 zweimal in Führung. So ging es auch in den letzten Wechsel und die letzte Spielminute. Doch 12 Sekunden vor der Schlußsirene erzielten die Adler den Ausgleich zum 2:2. Das Penaltyschießen musste den Halbfinalisten bestimmen. Hier hatten die Panther aus Augsburg etwas mehr Glück und zogen eine Runde weiter. Für die Jungadler ging es in den Platzierungsspielen um Platz 5 bis 8. In der Partie gegen die Kölner Junghaie setzten die Mannheimer ihr offensivstarkes Eishockey fort und siegten ohne Gefahr mit 8:3. Ähnlich schlossen sie das letzte Spiel des Turniers, erneut gegen Krefeld, ab. Mit 8:2 siegte man gegen den einstigen Gruppengegner. Das Trainergespann war zufrieden mit der Leistung. Das Minimalziel „Viertelfinale“ wurde erreicht und gewann dann auch die Platzierungsspiele und belegte am Ende einen hervorragenden 5. Platz.

Im Endspiel standen sich die Eisbären Juniors Berlin und die Augsburger Panther gegenüber. Hier wurden die Eisbären Juniors ihrer Favoritenrolle gerecht und siegten völlig verdient mit 5:1 und lösten so die Jungadler als Turniersieger ab und nahmen den Wanderpokal mit auf die Heimreise nach Berlin. Die Jungadler Mannheim gratulieren unseren Sportfreunden von den Eisbären Juniors Berlin zu dem mehr als verdienten Turniersieg – tolle Spiele habt ihr gezeigt…..

Die Jungadler U11 haben schon beim diesjährigen Faschingsturnier am 02.03. und 03.03. in den Nebenhallen der heimischen SAP-Arena die Möglichkeit sich mit dem Turniersieger Berlin und anderen großen Mannschaften zu messen.

Bericht/Bilder: Marc Creuzburg

×
×

Warenkorb