U15: Knappe Niederlage bei der DEG

Einzug ins Endturnier entscheidet sich zwischen vier Teams

Gleich vier Begegnungen standen an diesem Wochenende in der U15 Meisterrunde Nord an. So waren alle Teams der Runde an diesem Wochenende gefordert.
Die Jungadler (mit 9 Spielen auf dem ersten Tabellenplatz) reisten nach Düsseldorf um gegen die Jungs der DEG (mit nur 6 absolvierten Spielen auf dem dritten Platz), anzutreten. Derweil mussten die zweitplatzierten Kölner Junghaie zum Stadion am Seilersee in Iserlohn reisen, während der Tabellenvierte Krefeld in Dresden ran musste.

In den ersten 15 Minuten der Begegnung zwischen der DEG und den Jungadlern im Stadion an der Brehmstraße zeigten sich zwei ebenbürtige Teams, in einer schnellen und ausgeglichenen Begegnung. Als dann jedoch Düsseldorf in der 16. Minute den Führungstreffer erzielte, wurden die Mannheimer Jungs nervös und versuchten mit der Brechstange den Ausgleich zu erzielen.

Dass das gegen eine Mannschaft, wie die DEG kein probates Mittel ist, mussten die Jungs dann im 2. Drittel erfahren, als Düsseldorf in der 24. Minute eine ihrer Konterchancen zum 2:0 nutzte. Erst ab der zweiten Hälfte der Begegnung kam Mannheim dann wieder besser ins Spiel und machte nun seinerseits mächtig Druck, konnte jedoch zunächst keine Chance verwerten. Erst ein Überzahlspiel kurz vor der zweiten Pause brachte dann den verdienten 2:1 Anschlusstreffer (40.).

Im letzten Drittel dann wieder beide Teams gleichauf, wobei Düsseldorf mit dem Vorsprung in der besseren Position war und Mannheim dringend den Ausgleich brauchte. Die beiden weiteren Tore für Düsseldorf in der 42. und 49. Minute verunsicherten die Jungadler nicht so sehr, wie die ersten beiden. Mannheim spielte weiter sehr offensiv und kam schon eine Minute später zum 4:2 Anschlusstreffer (50.). Bereits knapp zwei Minuten vor Spielende zog Trainer Calce den Goalie zu Gunsten eines vierten Stürmers und hatte Erfolg. Leider fiel der 4:3 Anschluss für Mannheim erst 7 Sekunden vor Ende, so dass der Sieg für die DEG nicht mehr gefährdet war.

Fazit:

Wenn man gegen einen starken Gegner 15 schwache Minuten hat, läuft man anschließend dem Ergebnis hinterher.

Was hat sich an der Tabelle getan?

Erwartungsgemäß konnten sowohl die Kölner Junghaie (0:9 in Iserlohn), als auch die Pinguine aus Krefeld (2:8 in Dresden) ihre Spiele gewinnen, so dass Köln nun vorerst an der Tabellenspitze steht (10 Spiele, 24 P) gefolgt von Mannheim (10 Spiele, 22 P) und Düsseldorf (21 P, jedoch erst 7 Spiele). Krefeld ist mit 20 Zählern aus bereits 11 Spielen aktuell Vierter.

Bericht: Joachim Volz

×
×

Warenkorb