17.09.18 DNL Zwei harte Spiele gegen Regensburg

Der Tabellenzweite empfängt den Tabellendritten. Beide Mannschaften mit viel Selbstvertrauen. Die Gäste aus Regensburg mit der klaren Spielidee über Kampf zu gewinnen. Es gab einige Aufreger am Wochenende.

Samstag, 15.09.18 Volle Kraft voraus! Jungadler – Regensburg 4:2 (1:1, 2:1, 1:0)

Die Gäste aus Regensburg kamen mit einer Menge Schwung in Mannheim an. So gingen sie auch früh in Führung (6.). Doch die Jungadler konnten antworten. John Broda auf Vorlage von Tim Stützle (10.). Ansonsten war im ersten Drittel noch nicht viel los.

Dies änderte sich in den zweiten 20 Minuten. Der EV Regensburg legte eine härtere Gangart zu. Die Jungadler versuchten mitzuhalten. So entstand ein sehr ruppiges Drittel. Viele Strafen waren die Konsequenzen. Somit auch gute Möglichkeiten im Powerplay.  Als erstes traf jedoch Florian Elias in Unterzahl (35.). Er lief durch zwei Verteidiger durch und spitzelte den Puck ins Tor. Die Gäste konnten schnell im nächsten Powerplay ausgleichen (38.) Dann war es Sebastian Hon der seine Jungs wieder in Führung brachte. Nur eine Minute später (39.) konnte er im Powerplay zum 3:2 treffen.

Im letzten Drittel überstanden die Gäste früh zwei Unterzahlspiele. Dann durften sie selber im Powerplay ran. Doch Florian Elias machte sich erneut auf den Weg in Richtung Tor. Diesmal wurde er unfair gestoppt. Penalty! Diesen nutzte er eiskalt und erhöhte auf 4:2 (53.). Danach war das Spiel weiter von Fouls und Körperspiel geprägt. Regensburg erhöhte den Druck. Doch Jonas Gähr hielt seinen Kasten im letzten Drittel sauber und die drei Punkte fest.

Sonntag, 16.09.18 Jungadler lange gut. Am Ende zu selbstsicher. Jungadler – Regensburg 6:5 (3:1, 2:1, 1:3)

Die große Frage war, ob die Gäste die Leistung vom Vortag wiederholen können. Zunächst sah es nicht danach aus. Die spielerische Klasse bei den Jungadlern war sehr deutlich zu sehen. Nach 12 Minuten führten sie verdient mit 3:0. Zuerst traf der Kapitän Valentino Klos (7.). Kurz darauf erhöhte Sebastian Hon im Powerplay (9.). In der zwöften Minute jubelte dann John Broda über das 3:0. Im Gegensatz zum Vortag war das Spiel weniger hart. Dies kam den jungen Mannheimern wesentlich mehr entgegen. Doch kurz vor Drittelende erzielten die Gäste den Anschlusstreffer (17.)

Auch im zweiten Drittel lief das Spiel mehr über die Jungadler. Denis Majewski erzielte das 4:1 (23.). Kurz darauf waren die Kurpfälzer in Unterzahl. Am Samstag erzielten sie schon zwei Treffer bei einem Mann weniger. Diesmal gelang Sebastian Hon das Kunststück. In der 27. Minute traf er zum 5:1. Die meisten Zuschauer dachten spätestens jetzt das Spiel sei gelaufen. Doch die Jungadler machten es sich durch Strafen selbst schwer. So trafen die Gäste im zweiten Drittel zum 5:2 im Powerplay (34.)

Im letzten Drittel durften früh die Mannheimer in Überzahl ran. Sie spielten es gut aus. Am Ende war es Pierre- Christof Ascherl mit dem Treffer zum 6:2 (46.) Danach nahm das Spiel jedoch eine völlig andere Gestalt. Die Jungadler hörten auf zu arbeiten. Die Gäste aus Regensburg erhöhten den Druck gewaltig. Es konnte dem Jungadlercoach Frank Fischöder nicht gefallen was er in den letzten 10 Minuten sah. Der EV Regensburg verkürzte das Ergebnis immer weiter. Das 6:3 fiel in der 50. Minute. In der 58. Minute gelang den Gästen sogar noch der Doppelschlag. Plötzlich stand es 6:5. Noch 2 Minuten auf der Uhr. Es wurden lange zwei Minuten. Doch am Ende brachten die Mannheimer den Sieg über Zeit. So hätten sie den sicher geglaubten Sieg beinahe noch aus den Händen gegeben. Dennoch stehen nach vier Spielen vier Siege auf der Habenseite. Ein guter Start in die neue Saison, aber noch viel Arbeit für die Jungs.

Fotos: Sörli Binder- https://www.as-sportfoto.de

×
×

Warenkorb