NEWS

Auch gegen Berlin wollen die Adler heute jubeln.

Finale - Spiel 2 am Mittwoch in der SAP Arena

18. April 2012

Am Mittwochabend erwarten die Adler die Eisbären zum zweiten Playoff-Finalspiel. Nach der Niederlage in Berlin will die Mannschaft mit den Fans im Rücken die Serie ausgleichen. Die SAP Arena ist ausverkauft und soll zu einem Hexenkessel werden. Alle Fans, die keine Karte bekommen haben, können das Spiel entweder bei SKY schauen oder im Webradio von Radio Regenbogen live hören. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr.


Drei Tage nach dem ersten Finalspiel in der Berliner o2-World geht es für die Adler am Mittwochabend um den Ausgleich der Serie. Nach der knappen 0:2-Niederlage am Sonntag zeigte sich das Team von Harold Kreis im Training motiviert und heiß auf das Spiel in der ausverkauften SAP Arena. Das Spiel in Berlin ist inzwischen abgehakt und der Blick geht nach vorne: „Der Sonntag hat uns gezeigt, dass wir gegen Berlin sehr überlegt spielen müssen. Wir müssen akzeptieren, dass wir nur gewisse Sachen beeinflussen können, gerade was Strafzeiten betrifft. Zwar müssen wir hart spielen, dürfen aber auch nicht zu aggressiv agieren. Ich erwarte einen harten Kampf am Mittwochabend“, schaut Trainer Harold Kreis auf das zweite Match der Finalserie.

Erst im letzten Drittel hatte sich am Sonntag Spiel eins zu Gunsten der Berliner entschieden. Bis dahin war das Spiel offen, wobei die Adler im zweiten Abschnitt mit 14:8-Schüssen sogar das bessere Schussverhältnis vorzuweisen hatten. Doch Mads Christensens abgefälschter Schuss kurz nach Wiederbeginn und Richie Regehrs Überzahltreffer entschieden schließlich die Partie. „Wir liegen 0:1 in der Serie zurück. Es ist eine Best-of-Five-Serie und deshalb müssen wir im Heimspiel mit viel Engagement aus der Kabine kommen und den ersten Sieg in der Serie holen“, beschreibt Stürmer Mike Glumac die Ausgangslage vor dem Match.

Im Lineup sind auch im zweiten Finalspiel keine größeren Veränderungen zu erwarten. Alle Spieler sind fit und bereit für Spiel zwei. So auch Stürmer Yannic Seidenberg: „Wir müssen den Gegner von Anfang an unter Druck zu setzen und die Fans mitreißen. Außerdem sollten wir von der Strafbank wegbleiben und die Kleinigkeiten richtig machen. Darauf kommt es in solchen Spielen an.“

Mehr Stimmen gibt’s im aktuellen Podcast in unserer Mediathek.

Alle Fans, die keine Karten für das Heimspiel gegen die Eisbären ergattern konnten, sei auch diesmal wieder der Livestream unseres Medienpartners Radio Regenbogen empfohlen. Außerdem wird auch der Fernsehsender SKY das Match live übertragen.

Wer die Mannschaft auch im dritten Spiel am Freitag vor Ort in Berlin unterstützen möchte, sollte sich noch schnell eine Karte für den Sonderzug sichern.



Weitere Informationen finden Sie unter http://www.adler-mannheim.de/topstories.php?d[nr]=3302



Zurück zur Newsübersicht

Weitere Meldungen

15. Apr. '14 Dennis Endras muß WM-Teilnahme absagen 11. Apr. '14 Ausrüstungs-Sale am 15. April 2014
11. Apr. '14 Adler verlängern mit Jon Rheault 10. Apr. '14 Alternate-Jersey-Auktion auf Ebay läuft noch einen Tag
10. Apr. '14 Mirko Höfflin vor Debüt im Nationaltrikot 07. Apr. '14 Sinan Akdag: „Mein Ziel ist es, mich in Mannheim durchzusetzen.“
06. Apr. '14 Jungadler sichern sich 11. Titel 05. Apr. '14 Jungadler gewinnen Spiel 2 der Finalserie
Eishockey Förderverein

© Die Adler Mannheim Eishockey Spielbetriebs GmbH & Co. KG