Wir stellen vor: Jungadler Mannheim (GER)

 

 

 Eishockey hat in Mannheim eine lange Tradition. Auf Anstoß des Ruderolympiasiegers Hugo Strauß wurde ab 1936 innerhalb des Rudervereins Mannheimer RC eine Rollschuhabteilung aufgebaut. Zunächst wurde auf wechselnden Flächen gespielt, bis es dem Verein schließlich im Frühjahr 1938 gelang, die Rhein-Neckar-Halle als festen Spielort zu bekommen. Nachdem mit dem Bau des bereits 1939 eröffneten Eisstadion am Friedrichspark begonnen wurde, gründeten 83 Vereinsmitglieder am 19. Mai 1938 den Mannheimer Eis- und Rollsport-Club, kurz MERC der bereits in der ersten Saison 1938/39 an der Qualifikation zur Finalrunde um die Deutsche Meisterschaft teilnahm. Im ersten Spiel der Vereinsgeschichte unterlagen die Mannheimer am 19. Februar vor 5.000 Zuschauern im Friedrichspark dem amtierenden Deutschen Meister SC Riessersee.

1958 wurde der MERC eines der Gründungsmitglieder der Eishockey-Bundesliga. Zwar konnte die bayerische Übermacht von Vereinen wie der EV Füssen, der SC Riessersee und dem EC Bad Tölz in dieser Zeit noch nicht durchbrochen werden, immerhin schaffte die Mannschaft aber respektable dritte Plätze in den Spielzeiten 1958/59, 1962/63 sowie 1964/65.

Im Frühling 1994 stand das Eishockey in Mannheim schließlich kurz vor dem Aus. Nach dem Ende der Saison 1993/94 wurde mit der Deutschen Eishockey Liga eine neue Eliteliga gegründet. Um den Ansprüchen des professionellen Eishockeys Rechnung zu tragen, wurde die erste Mannschaft des MERC in die neue „Die Adler Mannheim Eishockey Spielbetriebs GmbH + Co. KG“ ausgelagert, und spielt seitdem unter dem Namen Adler Mannheim in der DEL, wo man zum vorrübergehenden DEL Rekordmeister avancierte.In der Saison 2006/07 sicherte sich das Team, nach einer überlegenen Hauptrunde, durch einen Finalsieg über die Sinupret ICE Tigers den sechsten Meistertitel in der Vereinsgeschichte, sowie gegen die Kölner Haie den zweiten DEB-Pokalgewinn. Damit gelang den Adlern als erste Mannschaft seit Gründung der DEL, das Double aus Meisterschaft und Pokalsieg.

Gespielt wird in der im September 2005 eröffneten SAP Arena, zu der auch 2 Nebenhallen gehören, wo der Nachwuchs trainiert und seine Heimspiele austrägt.

Schon zu den Gründungszeiten des MERC wurde im Verein intensive Nachwuchsarbeit betrieben, so dass bereits in der Saison 1940/41 die Jugendmannschaft des MERC das Finale um die Deutsche Meisterschaft erreichte. Nach langen, zum Teil sehr erfolgreichen Jahrzehnten, wurde 1999 durch den Einstieg des Mäzens Dietmar Hopp auch die Jugendarbeit auf eine professionelle Ebene gebracht und das Projekt Jungadler aus der Taufe gehoben. Es wurde ein Sportinternat in Mannheim eingerichtet, in das talentierte Jungspieler aus ganz Deutschland aufgenommen werden. Mit dem ehemaligen Adler-Torhüter Helmut de Raaf, wurde ein hauptverantwortlicher Trainer engagiert. In der im Jahr 2000 gegründeten Deutschen Nachwuchsliga führte de Raaf die Jungadler auf Anhieb zum Deutschen Vize-Meistertitel. 2002 gelang schließlich der Gewinn der Deutschen Meisterschaft, die bis 2006 jedes Jahr verteidigt wurde, ehe 2007 die Vize-Meisterschaft erreicht wurde. 2008 und 2009 gewannen die Jungadler ihre sechste und siebte Meisterschaft. Im Jahr 2010 setzten sich die Jungadler im zweiten Finalspiel mit 3:2 nach Verlängerung gegen die Jugend der DEG Metro Stars durch und gewannen die achte von insgesamt zehn ausgespielten DNL-Meisterschaften. Im Jahr 2012 feierten die Jungadler ihren neunten DNL-Titel gegen die Eisbären Juniors Berlin. Im Jahr 2013 gewannen die Jungadler ihren zehnten DNL-Titel gegen den EC Bad Tölz. 2014 kam der elfte Titel unter dem jetzigen Trainer Frank Fischöder dazu. Unter seiner Regie folgten 2015 und 2016 die Meisterschaften zwölf und dreizehn, was den bisher noch nie dagewesenen Rekord von 5 Meisterschaften in Folge bedeutete.

Da die Herrenmannschaft des MERC nur in der Baden-Württembergliga spielt, wurden die Jungadler U19 nach der Saison 2005/06 vom bisherigen Stammverein Mannheimer ERC in den Heilbronner EC um gegliedert, wodurch talentierte Nachwuchsspieler auch bei den, in der 2. Bundesliga spielenden Profimannschaft Heilbronner Falken, Erfahrungen sammeln konnen. Aus den Jungadlern gingen im Lauf der Jahre zahlreiche spätere Profispieler hervor. Anfang 2012 wurden die U19 Mannschaft jedoch wieder an den Stammverein Mannheimer ERC angegliedert.

Die U12 von Head Coach Andreas Metzeltin spielt nun seit 4 Jahren in der CZ Jahrgangsliga. Bereits nach einem Jahr gelang die Aufnahme in die Mitte-Nord-West Gruppe der CZ A-Liga, in der auch z.B. Karlsbad und Pirati Chomutov spielen. Zuvor spielte man 5 Jahre in der A-Gruppe des  NRW Verbandes.

In dieser Saison läuft es in der Liga sehr gut und man liegt im Moment mit 8 Punkten Vorsprung vor dem viertplatzierten HC Slovan Usti nad Labem auf dem 2. Tabellenplatz. Dazwischen liegt Pracovni zalohy Kladno mit 7 Punkten Rückstand auf unsere Jungadler, aber mit bisher 8 Spielen weniger als Mannheim.

Wie sich die Jungs von Andreas Metzeltin beim diesjährigen Faschingsturnier schlagen werden, bleibt abzuwarten. Das Potenzial, das in der Mannschaft steckt, ist zweifelsohne da, um alles oder nichts zu erreichen.

Wir werden sehen wie es kommt. Auf jeden Fall drücken wir fest die Daumen und wünschen den Jungs viel Glück im Turnier.

Mannschaftsaufstellung

Nr. Pos. Name Geburtsdatum
1 G Michael Seitz 2005
2 G Michail Elagin 2006
29 G Baran Cicek 2006
30 G Marvin Berbner 2006
4 D Fabiano Benz 2005
6 D Yannick Kail 2005
19 D Paul Lemke 2005
26 D Tjark Kölsch 2005
5 F Noah Tyler Menger 2005
7 F Silas Jäger 2005
8 F Maxime Bickel 2005
9 F Nikolas Biggins 2006
10 F Florian Renner 2005
11 F Constantin Frischkorn 2006
12 F Andreas Gense 2006
14 F Til Raab 2006
15 F Alex Lieberwirth 2006
16 F Raik Wadowski 2006
17 F Chris Kirschenbauer 2005
18 F Michael Tarasenko 2005
20 F Maurice Hildebrand 2005

 

© Eishockey Leistungszentrum Jungadler Mannheim e.V.