News

Nach den zwei Siegen in Kaufbeuren, hatten die Jungadler nun ihre ersten beiden Heimspiele in der neuen DNL Saison. Zu Gast in Mannheim war der ERC Ingolstadt. Beide Spiele konnten die Mannheimer für sich entscheiden. 

Wieder ein Tore-Festival beim Jungadler-Spiel ! 12:2 Sieg für die Jungadler

Nach dem erfolgreichen Punktspiel-Auftakt am vergangenen Wochenende in Kaufbeuren wollten die Jungs von Headcoach Frank Fischöder in der Heimpremiere gegen den ERC Ingolstadt nachlegen. Der Gegner aus Ingolstadt hatte dagegen zweimal ganz knapp gegen die favorisierten Eisbären aus Berlin verloren.

Die Jungadler nahmen das Spiel in den roten Retro-Trikots diesmal mit Jonas Gähr im Tor in Angriff. Nach einem Icing der Ingolstädter kam es zu einem Bully vor dem gegnerischen Tor, bei dem Jan Nijenhuis direkt auf das von Christian Schneider gehütete Tor der Ingolstädter schoß und dieser den Puck unglücklich aus der Fanghand zum 1:0 über die Linie springen ließ. Es schien sich eine recht einseitige Partie anzubahnen, bei der die Oberbayern zwar mit vollem Einsatz kämpften, aber häufig zu spät an die Scheibe kamen. Dass diese 1:0 Führung kein Ruhekissen darstellte wurde in der 9. Minute sichtbar, als Robert Hechtl erstmals alleine auf das Jungadler-Gehäuse zulief und sein Flachschuß von Jonas Gähr gerade noch gehalten werden konnte. Im Gegenzug vergab Tim Stützle eine Riesen-Chance vor dem Ingolstädter Tor.  Und so kam es, wie es kommen musste; in der 16. Spielminute wurde wieder Robert Hechtl mit einem langen Paß alleine auf die Reise geschickt und hatte diesmal keine Mühe den Torwart auszuspielen und zu 1:1 Ausgleich zu vollenden. Nur eine Minute später unterlief den Mannheimern derselbe Fehler nochmal und Robert Hechtl bedankte sich mit einem fast identischen Tor zur 2:1 Führung für die Ingolstädter. Dieser Weckruf muß nun bei den Blau-Weiß-Roten gesessen haben, denn als man eine riesige Chance zum Ausgleich vor dem leeren Tor noch knapp vergeben hatte, war es dann in der 19. Minute soweit;  Yannik Valenti konnte den generischen Torwart am kurzen, rechten Pfosten zum 2:2 Ausgleich überwinden. Noch eine Gefahrensituation, bei der wiederum Robert Hechtl frei zum Abschluß kam und nur knapp verzog, beendete dieses abwechslungsreiche erste Drittel.

Nach der Pause intensivierten die Jungadler ihre Angriffswellen, mussten jedoch stets vor den langen Pässen der Ingolstädter auf den agilen Robert Hechtl auf der Hut sein. In der 26. Minute war es dann Yannik Valenti, der im Alleingang den gegnerischen Kasten um kurvte und dann von vorn zwischen 2 Gegenspielern hindurch die Lücke erspähte und zur 3:2 Führung einschießen konnte. Ein Bilderbuch-Tor von Florian Elias sorgte 2 Minuten später für die beruhigende 4:2 Führung der Jungadler. Alle Versuche der Mannen von Frank Fischöder, das Ergebnis zu erhöhen, scheiterten zunächst (schöne Schüsse von Tim Lutz oder das Solo von Yannik Valenti) am gegnerischen Torwart. In der 33 Minute fing Valentino Klos einen generischen Pass ab und war nur durch ein Beinstellen zu stoppen. Im anschließenden Powerplay „aus dem Lehrbuch“ machten die Jungadler kurzen Prozeß und vollendeten  durch Valentino Klos zur 5.2 Führung. Der Ingolstädter Torhüter geriet nun immer mehr in den Blickpunkt, seine Mannschaft immer wieder im eigenen Drittel eingeschnürt. Das sechste Tor schien nur eine Frage der Zeit. In der 38. Spielminute war es dann soweit; Jan Schumacher konnte seinen eigenen Rebound zum 6:2 ins leere Netz lupfen.  Vom Anspiel weg fiel dann bereits das 7:2 durch Wojciech Stachowiak. Kurz vor Drittelende noch ein Versuch von Valentino Klos, der die generische Torlinie entlang schleicht – ohne sie zu überqueren.

Damit war das Spiel im Prinzip entschieden, obwohl kurz nach der Pause noch einmal die Gefährlichkeit der bayerischen Gegenstöße aufflackerte, als Liam Hätinen knapp das Mannheimer Gehäuse verfehlte. Nachdem der Ingolstädter Torhüter gerade einen Schuß von Moritz Seider entschärft hatte, fiel in der anschließenden Überzahl denn och das 8:2 durch Moritz Seider, der mit einem satten Schuss aus der Halbdistanz in den rechten oberen Winkel erfolgreich war. Nun liefen die Kombinationen der Jungadler wie geschmiert. Folgerichtig fielen dann zwischen der 50. Und 60. Minuten in regelmäßigen Abständen noch vier weitere Treffer für die Jungadler. Tobias Möller, Moritz Raab, Wojciech Stachowiak und Philip Maas konnten sich in die umfangreiche Torschützenliste eintragen und dabei war ein Tor jeweils schöner als das andere.  So endete die Partie mit einem auch in dieser Höhe verdienten 12:2 Sieg der Jungadler, die dabei bemerkenswerterweise völlig ohne eigene Strafzeiten auskamen. 

 

Souveräner Sieg am Sonntag. Jungadler gewinnen mit 5:1

Unter etwas anderen Vorzeichen als am Samstag begann das Spiel am Sonntagvormittag mit deutlich mehr Aufmerksamkeit in den Abwehrreihen. Kein Wunder, wollten doch die Gäste eine ähnliche Schlappe wie am Vortag unbedingt vermeiden. So wogte die durchaus umkämpfte Partie zunächst hin und her – ohne zählbare Erfolge auf beiden Seiten. Dies änderte sich erst nach 15 Minuten, als Yannik Valenti kurz vor Ablauf eines Powerplays zur 1:0 Führung einnetzen konnte. So ging es auch in die Pause, obwohl sich nochmals eine Überzahlsituation für die Mannheimer ergeben hatte.

Kaum hatte das zweite Spieldrittel begonnen, da wurden die Oberbayern für ihre Taktik der schnellen Gegenstöße belohnt. Wiederum war es Robert Hechtl, der einen Fehler der Mannheimer ausnutzen und zum überraschenden 1:1 Ausgleich einschießen konnte. Doch bereits im Gegenzug schlugen die Jungadler zurück und stellten den alten Ein-Tore-Abstand wieder her. Nur 45 Sekunden nach dem Ausgleich war Valentino Klos zum umjubelten 2:1 erfolgreich. Als zur Mitte des Spiels die Ingolstädter zweimal hintereinander in die Unterzahl mussten, nutzen dies die Jungadler wiederum durch Valentino Klos aus, um die Führung auf 3:1 auszubauen. 

Mit diesem Zwei-Tore-Vorsprung ging es dann auch ins letzte Drittel, in dem die Jungs von Trainer Fischöder nichts mehr anbrennen ließen und durch Tim Stützle noch mit zwei weiteren Toren (in der 44. und der 57. Minute) zum 5:1 Endstand aufstockten. Damit wurde auch im zweiten Heimspiel ein souveräner Sieg herausgespielt, sodass man zufrieden auf ein 6-Punkte-Wochenende zurückblicken kann. 

© Eishockey Leistungszentrum Jungadler Mannheim e.V.