News

Der Stanleycup-Sieger von 2016 und 2017 sichert sich weiterhin die Rechte am ehemaligen Jungadler Frederik Tiffels

Im NHL-Draft 2015 als einziger deutscher Spieler von den Pittsburgh Penguins in der sechsten Runde gezogen, bekommt Tiffels nun die Chance auf den Sprung in die nordamerikanische Profiliga.

2015 hatte der Außenstürmer offensichtlich die Scouts durch gute Leistungen bei der U20-Weltmeisterschaft in Kanada, vor allem aber für sein Team an der Western Michigan University in der US-College-Liga NCAA überzeugt. Nun unterschrieb der mittlerweile 22-järhige Stürmer beim aktuellen Stanleycup-Sieger einen Einstiegsvertrag über zwei Jahre. Damit hat Tiffels zwar noch keinen Platz im NHL-Kader von Nationalstürmer Tom Kühnhackl sicher, kann sich aber über das Farmteam der Pittsburgh Penguins, den Wilkes-Barre/Scranton Penguins (AHL), dafür empfehlen.

Frederik Tiffels wechselte 2010 von Köln zu den Jungadlern und war als Schülerendjahrgang bereits im Team der DNL eine feste Größe. In der Saison 2010-11 steuerte er in der Deutschen Nachwuchsliga DNL in 40 Spielen 32 Punkte bei (9 Tore / 23 Assists). In der Schüler Bundesliga erzielte er in 9 Begegnungen 34 Punkte (14 Tore / 20 Assists). In der Saison 2011-12 gingen für die Jungadler 36 Punkte (9 Tore / 27 Assists) in 44 Spielen auf sein Konto. Beidemale nahm er sowohl mit der U17-Nationalmannschaft an der World Under 17 Hockey-Challenge und mit der U18-Nationalmannschaft an der U18 Weltmeisterschaft teil.

2012 wechselt Frederik von den Jungadlern Mannheim aus der DNL in die US-Nachwuchsliga USHL zu den Muskegon Lumberjacks. Die USHL gilt als die Elite-Juniorenliga in den USA, aus der in den letzten Jahren immer mehr NHL-Spieler gescoutet wurden. In der Saison 2012-13 gelangen Tiffels in 50 Spielen 25 Punkte (3 Tore / 22 Assists). In seiner zweiten Saison in der USHL wurde Frederik mehrmals getraded. Neben den Muskegon Lumberjacks war er bei den Fargo Force und den Cedar Rapids RoughRiders aktiv und erzielte insgesamt in 56 Spielen 37 Punkte (13 Tore / 24 Assists).  Bereits in seiner ersten Saison 2014-15 für Western Michigan gelangen ihm in der amerikanischen College-Liga NCAA in 32 Spielen 11 Tore und 10 Vorlagen.

In Abwesenheit von Toptalent Leon Draisaitl, der von seinem NHL-Klub Edmonton Oilers keine Freigabe erhalten hatte, war Tiffels zudem als Topscorer bei der U-20-WM in Kanada erfolgreich. auch wenn die U20 Weltmeisterschaft für das DEB-Team mit dem Abstieg endete, war Frederik einer der ganz wenigen Lichtblicke aus deutscher Sicht. In sechs Spielen bei dem Turnier kam der Linksschütze auf zwei Tore und zwei Assists.

Zuletzt spielte Tiffels für die Deutsche A-Nationalmannschaft bei der Heim-WM in Köln. Als College-Spieler erzielte er hierbei zwei Tore, darunter den entscheidenden Penalty zum Sieg gegen Lettland und zum Viertelfinaleinzug. Wir wünschen Frederik weiterhin viel Erfolg und hoffen, dass ihm der Sprung in die NHL gelingt.

 

Fotos: Sörli Binder- http://www.as-sportfoto.de/

© Eishockey Leistungszentrum Jungadler Mannheim e.V.