News

Abwehrstarke Jungadler lassen sich von der DEG nicht die Butter vom Brot nehmen.

Beiden Mannschaften war es klar, dass dieses eine Spiel ihre Meisterschaftsträume frühzeitig beenden könnte. Daher begann das 1. Drittel mit leichter Nervosität auf beiden Seiten – Abtasten war angesagt, um nicht als erster in die Fehlerfalle zu tappen. Dennoch gelang es den Adlerträgern einige Chancen heraus zu spielen. Yannik Valenti versuchte es gleich mehrfach, einmal im Duett mit Sven Fischer, oder Sven Schulz aus der Drehung oder ein scharfer Distanzschuss von Moritz Seider. Doch alle wurden zur Beute des sicheren DEG-Schlussmanns Hendrik Hane. Auch auf der Gegenseite ergaben sich ein paar Gelegenheiten, die jedoch allesamt von Enrico Salvarani vereitelt wurden. Erstaunlich, dass bei all dem vehementen Einsatz beiderseits keine Strafen gezogen wurden. Aber in der 15. Spielminute tat sich dann doch etwas auf der Anzeigetafel: die Jungadler schlossen nämlich einen mustergültig vorgetragenen Angriff mit der 1:0 Führung durch Luca Gläser ab. Aber auch in der Folge war weiterhin höchste Aufmerksamkeit in der Defensive geboten, um die Düsseldorfer in Schach zu halten.

So begann auch das 2. Drittel mit verstärkten Angriffsbemühungen der DEG. Immer noch hielt die umsichtige Jungadler-Abwehr stand. Auch als zuerst Fabio Henn in die Kühlbox musste und kurz darauf seine Kameraden Philipp Maas und Leo Kremer folgten. Nach diesen ersten Strafzeiten gerieten die Mannheimer etwas aus dem Rhythmus und die Düsseldorfer kamen dem Ausgleich einige Male verdammt nahe. Doch die starke Defensive ließ sich nicht aushebeln, machte in den entscheidenden Momenten die Passwege zu, brachte noch einen Schläger dazwischen, sodass die ganz klaren Chancen für die DEG ausblieben. Zwischendurch zeigten die Schützlinge von Chefcoach Frank Fischöder mit schnellen Kontern immer wieder, dass sie stets gefährlich bleiben. Da also keine Tore mehr fielen, blieb es bei der knappen 1:0 Führung.

Im letzten Spieldrittel gewannen die Jungadler dann endgültig das Übergewicht, als der Düsseldorfer Nicolas Strodel wegen Haltens auf die Strafbank musste und Tim Bernhardt die anschließende Überzahl zur 2:0 Führung nutzen konnte. Somit konnten sich die Mannheimer auf ihre solide Abwehrarbeit konzentrieren und die Düsseldorfer bereits im Aufbau immer wieder stören und keine gegnerischen Kontermöglichkeiten mehr zulassen. Leider wurde in der 43. Minute ein Penaltyschuss von Bastian Eckel Opfer des hervorragend haltenden Torwart Hane. Als den Düsseldorfern in der 55. Minute auch noch ein krasser Fehlpass in der neutralen Zone unterlag, konnte Luca Gläser seine Schnelligkeit ausspielen und im Alleingang mit seinem unhaltbaren zweiten Treffer den 3:0 Endstand für die Jungadler markieren.
So endete eine sehr solide Vorstellung der Jungadler mit einem glatten Sieg, der auf ein hochklassiges Endspiel gegen Bad Tölz hoffen lässt.

Fotos: Andreas Höppner - Facebook/Hobbylinse
 

© Eishockey Leistungszentrum Jungadler Mannheim e.V.