News

Es ist wieder mal so weit:  Am kommenden Wochenende gibt sich die Elite des Deutschen Eishockey-Nachwuchses im Traditionsstandort Bad Tölz ein Stelldichein, um die neuen Meister zu küren.

Die vier besten Teams des DNL-Nachwuchses und die vier besten der U16-Schüler treffen sich zum Endturnier um den jeweiligen Meister auszuspielen. Die Jungadler von ELZ Mannheim sind mit beiden Mannschaften (DNL & U16) bei diesem Endturnier vertreten und haben also noch die Hoffnung, einen lange, entbehrungsreiche  Saison mit dem Meistertitel zu krönen.

Für den langjährigen Serienmeister der DNL, die Jungadler aus Mannheim, schien in der Vor- und Hauptrunde dieser Saison die fast schon „gewohnte“ alljährliche Dominanz über die Konkurrenz abhandengekommen zu sein.  Wie wir bereits berichtet haben, gab es für den wechselhaften Saisonverlauf natürlich auch Gründe (z.B. den Ausfall vieler Stammspieler mit langwierigen Verletzungen). Zum Glück scheint jedoch die Konstanz in der Leistung mit der Rückkehr dieser Stammspieler gerade noch rechtzeitig wieder in die Mannschaft gelangt zu sein. Dies zeigen jedenfalls die letzten Spiele der Hauptrunde bzw. der Verlauf der Playoffs, wo sie neben dem Titelfavoriten Köln als einzige Mannschaft in nur zwei Spielen weiter gekommen sind. Neben den Schützlingen von Chefcoach Frank Fischöder und den Kölner Junghaien sind noch zwei alte Rivalen für dieses Endturnier qualifiziert, nämlich die Düsseldorfer EG und die einheimischen Tölzer Buam.

Am Samstagmittag um 12:00 Uhr steigt das erste Halbfinale zwischen den Adlerträgern und den rheinischen Rivalen aus Düsseldorf.  Obwohl der Nachwuchs aus Düsseldorf in der Hauptrunde mit 52 Punkten knapp besser abgeschnitten hatte und vor den Mannheimern lag (51 Punkte), gehen die Adlerträger nicht ganz chancenlos in diese Partie, denn erstens kann in einer einzigen Partie alles Mögliche passieren und zweitens hat sich die Jungadler-Mannschaft in den letzten Spielen mit ansteigender Form und mit konzentrierter, planvoller Spielweise präsentiert. Wenn nun noch die von Verletzungen wieder genesenen Cracks (wie z.B. die Eckl-Brüder, Samuel Soramies usw.) ihre alte Torgefährlichkeit wieder entdecken, sollte auch ein Sieg über die Rot-Gelben machbar sein und dies wäre dann schon die Eintrittskarte zum sonntäglichen Finale!

Im zweiten Halbfinalspiel um 18:00 Uhr stehen sich ebenfalls in der Hacker-Pschorr-Arena der Meisterschaftsfavorit aus Köln und die Jungs vom EC Bad Tölz gegenüber. Zwar haben die Junghaie einen Teil der Hauptrunde klar dominiert, aber wer die Kampfkraft der Tölzer – wie z.B. auch die Jungadler - seit vielen Jahren kennt, weiß dass für die Kölner diese entscheidende Partie noch nicht gewonnen ist. Außerdem kann das frenetische Heimpublikum der Tölzer  unter Umständen ein immenser Vorteil sein. Für Spannung ist also bereits am Samstag bestens gesorgt und wir können uns dann auf ein ebenso spannendes Finale am Sonntag freuen.

Falls es unseren Jungs mit dem geringsten Durchschnittsalter tatsächlich gelingt in das Finale einzuziehen, dann können Meisterschaftsträume doch noch wahr werden. Auf jeden Fall werden die Jungs alles geben und versuchen, dann Ihre Chance wahrzunehmen und den größten Erfolg, den Ihre Altersklasse in Deutschland bietet, einzufahren und den Titel wieder nach Mannheim zu holen.

Bleibt noch zu erwähnen, dass alle Spiele wieder über Sportdeutschland.TV als Livestream übertragen werden und das Media-Team der Jungadler diese ehrenvolle Aufgabe vom ausrichtenden DEB  übertragen bekommen hat. Wir freuen uns also auf ein tolles Eishockey-Wochenende mit schnellen und spannenden Spielen!

Die wichtigsten Informationen zum Finalturnier der U16 und DNL in Bad Tölz findet Ihr hier >>>


© Eishockey Leistungszentrum Jungadler Mannheim e.V.