News

Zu Gast in Mannheim war die Düsseldorfer EG und die Jungadler haben sich zu gastfreundlich gezeigt. Nur einen Punkt holten die Mannheimer, die sich zuerst mit 2:4 und dann mit 2:3 ind der Overtime geschlagen geben mussten.

04.02.17 Jungadler Mannheim – Düsseldorfer EG 2:4 (0:1/ 2:1/ 0:2)

Die Gäste aus Düsseldorf starteten gut weg vom ersten Bully und wollten zeigen, dass sie verdient auf dem dritten Rang und somit vor den Jungadlern stehen. In der fünften Spielminute kamen sie zu einem 2 vs. 1 auf das Mannheimer Tor zu. Den ersten Schuss kann Samu Pakarinen noch abwehren, allerdings etwas unglücklich genau auf den mitgelaufenen Düsseldorfer Tom Lohrer, welcher dann zum 0:1 für die Gäste trifft. Nach dem Führungstor versuchten die Rot- Gelben direkt weiter den Druck zu erhöhen, doch die Jungadler bissen sich zurück in das Spiel und hatten durchaus gute bis sehr gute Chancen, konnten diese aber nicht nutzen. So blieb es im ersten Drittel bei dem einen Tor für die Rheinländer.

Das zweite Drittel hatte dann einiges zu bieten, wenn auch der Start von beiden Teams etwas schläfrig war. Nicht schläfrig sondern hellwach zeigte sich zuerst Enrico Salvarani, welcher zum zweiten Drittel für Samu Pakarinen ins Mannheimer Tor kam. Und dann wurden auch die Jungadler wacher, mussten aber in der 33. Minute in Unterzahl ran.  Doch ganz stark zeigten sie sich dort und hatten dann mit einem langen Pass durch die Mitte die Gelegenheit auf den Ausgleich in Unterzahl und Luca Gläser nutze es auch mit einem trockenen Schuss in den Winkel. Doch drei Minuten später zeigten die Düsseldorfer, dass auch sie die langen Pässe durchaus an den Mann bringen können und hatten so erneut eine 2 vs. 1 Situation und anstatt den Pass zu spielen entschied sich Nicolas Strodel für den Schuss und erzielte so das 1:2. Damit war im zweiten Drittel aber noch nicht Schluss. Kurz vor Drittelende waren zu viele DEG- Spieler auf dem Eis und so mussten sie eine kleine Bankstrafe hinnehmen. Es hieß also nochmal Überzahl für die Kurpfälzer und sie machten ordentlich Druck. Soviel Druck, dass Tim Bernhardt eine Sekunde vor dem Pausenpfiff den Puck endlich ins Tor drückte und es mit dem 2:2 in die Pause ging.

Im letzten Drittel versuchten die Jungadler zwar viel, aber nur wenig wollte wirklich funktionieren. Die Düsseldorfer spielten es nun auch sehr clever und kamen mit langen und genauen Pässen immer wieder aus der Abwehr schnell und gefährlich nach vorne. Beide Mannschaften hatten immer mal wieder ihre Druckphase. Und eben dieser Druck führte zu einem Fehlpass hinter dem eigenen Mannheimer Tor, was die Düsseldorfer eiskalt zur erneuten Führung ausnutzen. Christian Schmidt war der Torschütze für die Gäste. Es waren nach der Führung noch 13 Minuten zu spielen, doch den Jungadlern wollte der entscheidende Pass oder der finale Torschuss einfach nicht gelingen. Kurz vor Spielende mussten die Mannheimer dann auch noch eine Strafzeit hinnehmen. Trotzdem kamen sie nochmal gefährlich vor das Tor und hatten die Chance den Torwart herauszunehmen. Allerdings nutzen genau dieses leere Tor letztendlich die Düsseldorfer, erneut in Person von Christian Schmidt, um zum Endstand von 2:4 zu treffen.

05.02.17 Jungadler Mannheim – Düsseldorfer EG 2:3 OT (2:0/ 0:2/ 0:0/ 0:1)

Spiele am Sonntagmorgen haben ja ab und zu die Angewohnheit etwas langsam zu starten. Nicht aber so an diesem Sonntag. Angestachelt von der Niederlage am Vortag starteten die Jungadler direkt mit Feuer unter dem Hintern. Und es sollte sich schnell lohnen. Die Düsseldorfer nehmen früh zwei Strafen und so haben die Jungadler in der siebten Minute in doppelter Überzahl die Chance in Führung zu gehen und nutzen dies auch. Bastian Eckl wird schön am rechten Pfosten freigespielt und trifft zur 1:0 Führung. Es sollte dann auch nicht lange dauern und die Mannheimer erhöhten auf 2:0. Der Angriff über die rechte Seite endete mit einem Schuss von Samuel Soramies und erst sah es so aus, als ob Hendrik Hane, im DEG- Tor, den Puck gefangen hat, doch irgendwie rutschte er durch und in das Tor. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die erste Pause.

Im zweiten Drittel war dann einiges los auf dem Eis. Das Spiel wurde schneller und das Spiel wurde härter. Beide Mannschaften schenkten sich keinen Zentimeter und teilten schöne Checks aus. Doch es wurde auch Eishockey gespielt, leider wurden nur die Düsseldorfer für ihre Bemühungen belohnt. Verdient hätten es sich beide Mannschaften. Doch während die Mannheimer ihre Chancen liegen ließen, schlugen die Düsseldorfer gleich in der 22. Minute im Powerplay einmal zu. Torschütze war Christian Schmidt. Und zu allem Überfluss trafen die Düsseldorfer auch noch zum Ausgleich. In der 27. Minute kam ein langer und hoher Lupfer in den Lauf von Lennart Stanschewski und dieser überwindet im Alleingang Enrico Salvarani zum 2:2. Mehr Tore gab es im zweiten Drittel nicht mehr, ansonsten wurden auf dem Eis durchaus noch die eine oder andere Nettigkeit ausgetauscht so dass es mit dem Unentschieden in die zweite Pause ging.

Das letzte Drittel war dann nicht mehr ganz so schnell, aber verlor nie an seiner Intensität. Beide Mannschaften hätten das Spiel für sich entscheiden können. Die Jungadler kamen immer wieder gefährlich vor das Tor, aber hatten kein Scheibenglück und konnten den Puck auch nicht zwingend über die Linie drücken. Da auch die Düsseldorfer nicht mehr treffen konnten ging es mit dem 2:2 Zwischenstand in die Overtime. So hatten beide Mannschaften schon mal einen Punkt sicher, mit dem die Düsseldorfer sicher zufriedener waren, als die Jungadler.

In der Overtime war es dann eine Mischung aus Kontrolle und auf den Fehler lauern. Hochkarätige Chancen hatten beide Mannschaften und hätten das Spiel schon früh in der beenden können. Letztendlich war es dann wiedermal ein Pass durch die Mitte aus der eigenen Abwehr der Düsseldorfer und Leon Fern nutze die Chance allein vor dem Tor zum Siegtreffer für die Gäste.

Fotos: Sörli Binder - http://www.as-sportfoto.de

 

© Eishockey Leistungszentrum Jungadler Mannheim e.V.