News

Mit dem 9:2 Sieg gegen Chomutov im Spiel um Platz 3 beim Vorbereitungsturnier in Karlsbad fand das einwöchige Trainingslager der U14 einen versöhnlichen Abschluß.

Nach durchwachsener Vorrunde ging Coach Luigi Calce mit seinem Team recht hart ins Gericht. Offensichtlich mit Erfolg, wie der deutliche und eindrucksvolle Erfolg gegen den letztjährigen Liga-Primus eindrucksvoll unter Beweis stellte. Der 9:2 Sieg ließ kaum noch Wünsche offen. „Das war wirklich eine super Leistung. Umso ärgerlicher ist es, dass wir es nicht geschafft haben, ins Finale vorzudringen“, haderte der Coach mit der verpassten Chance, ein Wort um den Turniersieg mitzusprechen.

Vorrunde Jungadler – Karlsbad 1:2 (1:2 / 0:0)

Die Partie begann mit dem obligatorischen frühen Gegentreffer in der 2. Minute. In der 4. Minute nach einem abgefälschten Schuss von der blauen Linie der Ausgleich. Die Jungadler kamen danach immer besser ins Spiel, verpassten aber, ihre Chancen in Tore umzuwandeln. In der vorletzten Minute der ersten Hälfte dann der 2:1 Führungstreffer für Karlsbad, den Mannheim nicht mehr egalisieren konnte. In der zweiten Hälfte Mannheim überlegen, aber nur mit wenigen zählbaren Chancen, die allesamt ihr Ziel nicht fanden.

Vorrunde Jungadler – Chommutov 2:2 (1:2/ 1:0)

Erneut verpassten die Knaben einen erfolgreichen Start in die Partie. In der 5. Minute in Überzahl die 1:0 Führung für Chomutov in Überzahl, die nur 30 Sekunden ausgeglichen werden konnte. Den Mannheimer Scheibenverlust auf Höhe der Mittellinie ließ sich Chomutov nicht nehmen und ging in der 8. Minute mit 2:1 in Führung.Auch danach waren die Jungadler wieder feldüberlegen, scheiterten aber am Pfosten oder dem guten Gäste-Goalie. Die zweite Hälfte konnten die Jungadler nach feinem Spielzug mit 1:0 für sich entscheiden. Es fehlten aber weitere Treffer, um die Gesamtpartie zu gewinnen und den Zusatzpunkt zu holen.

 

Vorrunde Jungadler – Slavia Prag 0:3 (0:2/ 0:1)

Hoch motiviert und mit einer konsequenten Offensiv-Taktik gingen die Jungadler in die entscheidende dritte Vorrunden-Partie. Doch auf dem Eis war wenig von dieser Marschrichtung zu sehen. Dem erneut frühen Führungstreffer der Gäste in der 2. Minute folgte in der 10. Minute nach haarsträubendem Scheibenverlust das 2:0. Davon erholten sich die Mannheimer nicht mehr.
In der zweiten Hälfte Mannheim mit einem Haufen klarster Chancen, aber das Prager Tor war wie vernagelt. Kurz vor dem Ende dann der dritte Treffer für Prag.


Spiel um Platz 3: Jungadler – Chomutov 9:2 (3:1/ 6:1)

Die Jungadler nach der Mittagspause und erfolgter Standpauke nicht mehr wiederzuerkennen und in allen Belangen ihrem Gegner überlegen. Dem 1:0 nach Pfostentreffer im Nachschuss (4. Minute) folgte in der 9. Minute das sehenswerte 2:0. Ein Querpass wurde per Direktabnahme im Winkel versenkt. Es folgte in der 12. Minute in 4:3 Überzahl das 3:0, bevor Chomutov in der 14. Minute auf 1:3 verkürzen konnte.

Nach drei Treffer in der 22., 23. Und 24. Minute gaben sich die Gäste sichtbar auf und kassierte im weiteren Fortgang noch drei weitere Treffer. An der Mannheimer Überlegenheit änderte auch der zwischenzeitliche Treffer zum 2:6 recht wenig.

 

 

Team Jungadler: Ju. Roth, Mi. Berner, Mi. Seitz, Vi. Grunewald, Fa. Benz, Ya. Kail, Va. Panov, Mo. Müller, Fa. Sarto, Fl. Renner, Tj. Kölsch, Ju. Kranz, Vi. Uselmann, Mi. Tarasenko, Pa.Lemke, Ma. Hildebrand, Ti. Sullikowski, Ra. Bettahar, Ra. Rollinger, Co. Chilf, Mo. Elias, Vi. Dewald, Jo. Werle, Ti. Meinecke
 
 
 
 
 

© Eishockey Leistungszentrum Jungadler Mannheim e.V.