News

Auf drei Tage tolles Nachwuchs-Eishockey, spannende Spiele und nur einen Leichtverletzten können Zuschauer und Verantwortliche des HockeyCups 2017 zurückblicken.

Aus der Hand von Stadtrat Nikolas Löbel und dem diesjährigen Pokal-Sponsor Ralf Hempel (erde 3) nahmen die Mannschaften ihre Pokale entgegen. Nikolas Löbel dankte in seiner kurzen Ansprache den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern und hofft, vielleicht den ein oder anderen künftigen Profi bei diesem hochkarätigen Turnier gesehen zu haben.

Als bester Goalie wurde Thomas Pfarrmaier vom Team Austria Rookie Talente, Hauptverein Red Bull Salzburg, von den Trainern der teilnehmenden Mannschaften ausgewählt. Bester Scorer mit 14 Punkten in sieben Spielen wurde Luigi Calce von den Jungadlern Mannheim.

In der Endtabelle landeten die Jungadler mit 30 Punkten souverän auf dem ersten Platz. Den zweiten Platz sicherte sich der Nachwuchs der Kölner Haie. In ihrem letzten Spiel bezwang der KEC die Öster-reich-Auswahl, sodass beide Mannschaften am Ende auf 24 Punkte kamen. Aufgrund des Sieges im direkten Vergleich und der besseren Tordifferenz konnten die Kölner den etwas größeren Pokal des Turnier-Zweiten mit nach Hause in die Domstadt nehmen.

Wie eng es beim diesjährigen HockeyCup zuging, zeigen einige statistische Werte: Das Turnier wurde im Modus Jeder-gegen-Jeden mit zwei getrennt gewerteten Halbzeiten gespielt. Somit gab es 56 Halbzeiten. Davon endeten 23 Halbzeiten mit nur einem Tor Unterschied. 9 Halbzeiten endeten Unentschieden, 8 Spiele endeten mit zwei Toren Unterschied und in 16 Partien gab es ein Ergebnis mit mehr als zwei Toren Unterschied.

Auch die siegreichen Jungadler mussten in ihren Spielen alles geben, um am Ende als Turniersieger das heimische Eis zu verlassen: So gewannen sie in der Addition der Halbzeiten alle Spiele, mussten sich aber in fünf Partien mit jeweils einer unentschiedenen Halbzeit zufrieden geben. Das sah auch Trainer Luigi Calce so: „Dieses Turnier war wirklich hochklassig besetzt und wir mussten immer bis zum Äußersten gehen.“

Die Spiele der Jungadler im Einzelnen:

Jungadler vs. Düsseldorfer EG             6:1 (5:0 / 1:1)
Jungadler vs. KEC Die Haie                  3:1 (1:1 / 2:1)
Jungadler vs. Sud Est Blue-Yellow        2:0 (0:0 / 2:0)
Jungadler vs. Sud Est White-Red         7:1 (3:1 / 4:0)
Jungadler vs. Austria Rookie Talente    4:1 (1:1 / 3:0)
Jungadler vs. PSG Zlin                          4:2 (2:1 / 2:1)
Jungadler vs. Kaufbeuren                     3:0 (0:0 / 3:0)

Zu den Höhepunkten des Turnieres zählten die Partien der Jungadler gegen die später punktgleichen Zweit- und Drittplatzierten aus Köln und vom österreichischen Auswahl-Team. Im Duell der Erzrivalen gegen Köln erlebten die zahlreichen Zuschauer eine äußerst packende Partie auf höchstem Niveau. Im ersten Durchgang war der KEC zunächst überlegen mit der frühen Führung. Mannheim in der Schlussphase auf Augenhöhe und mit dem späten Ausgleich. In der zweiten Halbzeit die Jungadler deutlich stärker mit der verdienten 1:0 Führung und dem finalen 2:0 in der Schlußminute.

Einen ähnlichen Verlauf nahm die mit Spielern von Red Bull Salzburg gespickten Österreich-Auswahl. In einem ausgeglichenen Spiel ging die Austria-Auswahl in der 8. Minute in Führung. Die Jungadler zu Beginn etwas zurückhaltend, steigerten sich mit fortschreitender Spieldauer. Lohn der Mühen: der verdiente Ausgleich in der 14. Minute. In Halbzeit 2 lief das Mannheimer Spiel dann wie ein Uhrwerk: drei schöne Tore sowie ein nicht anerkannter Treffer sprechen eine klare Sprache gegen eine spielerisch starke Auswahl-Mannschaft.

Team U14 Jungadler:
J. Engler, Y. Haas, L. Bender, J. Schmitz, A. Lust, M. Krenzlin, F. Wagner, M. Keune, L. Lorz, D. Hartmann, L. Varth, F. Möbius, F. Möll, A. Kasprzik, Ph. Hecht, Lu. Calce jun., Y. Proske, M. Winkelmann, V. Weißgerber, S. Sonnenwald

 

© Eishockey Leistungszentrum Jungadler Mannheim e.V.