News

Sieg beim ersten DEL U12 Cup in Berlin.

Nachdem die U12 der Jungadler unter Headcoach Andreas Metzeltin die Ligarunde in Tschechien als Tabellenerster abgeschlossen hatte, stand am vergangenen Wochenende der DEL U12 Cup im altehrwürdigen Wellblechpalast in Berlin auf dem Programm. Ein Turnier, welches nicht nur die Veranstalter als "Inoffizielle Deutsche U12 Meisterschaft" bezeichneten.

Hier galt es sich mit den besten Deutschen Mannschaften aus den DEL Vereinen zu messen. So liefen neben den Jungadlern und den Eisbären Juniors als Gastgeber folgende Mannschaften auf: Augsburger EV, Düsseldorfer EG, Iserlohn Roosters, Kölner Junghaie, Krefeld Pinguine, EHC München, Nürnberg Ice Tigers und Schwenniger Wild Wings Future.

In der Gruppenphase hatten die Mannheimer zusammen mit Krefeld und Augsburg die Vorrunde zu bestreiten. Gespielt wurden 2 x 15 Minuten gestoppte Zeit als ein Spiel.

Die erste Begegnung stand am Samstag, 07.04.2018 gegen Krefeld an.

Man kann es drehen und wenden, wie man will, aber so richtig großartig sind die Jungadler nicht in dieses Turnier gestartet. Zwar waren sie von Anfang an das dominierende Team, aber der Puck wollte einfach nicht ins Netz. Das brachte Unruhe und Druck in die Mannschaft und das Spiel wirkte phasenweise sehr verkrampft. Somit kam es nach regulärer Spielzeit bei einem Spielstand von 0:0 zum Penaltyschiessen, welches die Jungadler leider an Krefeld abgaben und sich mit 0:1 geschlagen geben mussten.

In ihrer zweiten Partie der Vorrunde gegen die Augsburger Panther, präsentierten sich die Jungadler vollkommen anders, als in der ersten. Von Anfang an wach und bissig, gingen sie hohes Tempo und wirkten nun auch wesentlich konzentrierter. Das Torglück blieb zwar in den ersten Minuten noch aus doch dann platze auch dieser Knoten und Mannheim ging mit einer 2:0 Führung in die Pause.
In der zweiten Halbzeit gelang es dann den Panthern nicht mehr das hohe Tempo der Mannheimer mitzugehen. Am Ende stand es 10:0 für unsere Jungs, was ihnen den zweiten Platz hinter Krefeld in der Gruppe bescherte.

Wenig später stand mit Düsseldorf auch der Gegner des Viertelfinales fest.

Auch in dieser Begegnung waren die Jungadler von Anfang an hart am Tempo und erarbeiteten sich immer wieder Torchancen. Aber auch die Jungs der DEG waren auf Zack und hielten auf Augenhöhe mit, so dass sich ein schnelles und abwechslungsreiches Spiel entwickelte. In der 8. Minute ging dann Düsseldorf mit einem Kontertreffer in Führung. Gerade mal 2 Minuten später glichen die Jungadler aus und mit diesem, dem Spielverlauf angemessenen, 1:1 Unentschieden ging es auch in die Pause.

Im zweiten Spielabschnitt gelang es Mannheim weiterhin Tempo und Druck hoch zu halten und nach 5 Minuten auch noch den 2:1 Führungstreffer zu erzielen. Düsseldorf kam im zweiten Abschnitt weniger häufig zu guten Chancen und spielte zunehmend nervöser. Sechs Minuten vor Ende der Partie erhöhte Mannheim noch zum 3:1 Endstand und zog somit als erste Mannschaft ins Halbfinale ein.

Hier erwartete Mannheim am späten Nachmittag die Gastgeber der Eisbären Juniors als Gegner.

In der Partie davor wurde der erste Finalist zwischen Krefeld und Schwenningen ermittelt.
Diese Partie endete nach regulärer Spielzeit 2:2 und wurde erst im Penaltyschießen für Schwenninigen entschieden.

Das Halbfinale gegen Berlin begann furios: Nach gerade einmal 15 Sekunden führte der erste Mannheimer Angriff direkt zum 1:0. Nach dem folgenden Anspiel wiederholte sich die Szene und so stand es nach gerade mal einer gespielten Minute 2:0 für Mannheim. Berlin reagierte zunächst geschockt, kam dann aber immer besser ins Spiel. Mannheim konnte jedoch die meisten Angriffe entschärfen und sich auch selbst noch einige Male in günstige Position bringen. Dennoch fielen in den verbliebenen 14 Minuten keine weiteren Tore.
Auch in der zweiten Halbzeit lies Mannheim wenig zu, bis dann in der 23. Spielminute Berlin einen kleinen Fehler der Jungadler zu seinem Vorteil nutzen und den 2:1 Anschlusstreffer erzielen konnte. Relativ unbeeindruckt hielten die Mannheimer Jungs dem nun stärker werdenden Druck der Eisbären stand und retteten ihre Führung über die Zeit.

Frenetischer Jubel auf dem Eis und auf den Rängen: Finale gegen Schwenningen morgen mittag!

Pünktlich um 14.00 Uhr fiel der erste Puck im Spiel um Platz eins und der gut gefüllte Wellblechpalast sah von Anfang an ein rasantes Spiel unserer Jungadler. Wach und spritzig mit Spielfreude und dem unbedingten Willen das Spiel zu gewinnen machten sie von der ersten Minute an Druck. Es dauerte auch nur bis zur zweiten Spielminute, bis der Schwenninger Goalie zum ersten Mal hinter sich greifen musste. Die Wild Wings waren auch hoch motiviert, kamen aber zunächst kaum zu nennenswerten Torchancen. Mannheim dagegen immer wieder gefährlich vor dem Tor der Schwarzwälder.
In der 8. Minute dann auch verdient die 2:0 Führung für Mannheim. Dann, nur eine Minute später ein Konter der Schwenninger, Verwirrung vor dem Mannheimer Tor und schon zappelt der Puck im Netz: 2:1. Zwei Minuten später Strafe gegen Schwenningen. Mannheim findet schnell seine Aufstellung und noch ehe die erste Minute der Strafzeit abgelaufen ist klingelt es erneut im gegnerischen Kasten. Mit dem hochverdienten 3:1 geht es in die Pause.

Die zweite Spielhälfte begann erneut mit einer Strafe gegen Schwenningen, die Mannheim jedoch nicht für sich nutzen konnte – im Gegenteil: Gerade wieder komplett führte erneut ein schneller Konter zum 3:2 Anschlusstreffer (19.). Dann Strafe gegen die Jungadler und Schwenningen macht Druck. Jetzt setzte sich der Kampfgeist der U12 durch: Chance um Chance der Gegner wurde vereitelt und die Unterzahl schadlos überstanden. Kaum war das Team von Andreas Metzeltin wieder komplett, konnte der Mannheimer Fanblock erneut Jubeln, als das 4:2 fiel. Nur eine Minute später erneut Strafe gegen Mannheim. Direkt vom Bully weg starten die Jungadler den Angriff und erzielen in der gleichen Minute das 5:2 als Shorthander.
Schwenningen konnte nun das Tempo nicht mehr aufrechterhalten und verteidigte mit Mann und Maus. Das 6:2 in der letzten Spielminute war lediglich Ergebniskorrektur.
Mit der Schlusssirene flogen Schläger, Handschuhe und Helme davon und der starke Goalie wurde unter einer Traube seiner Mitspieler begraben.
Die Jungadler Mannheim gewinnen den ersten DEL U12 Cup und holen sich den Wanderpokal "Hertis Cup" für ein Jahr in die Quadratestadt.

Mit diesem Sieg endet eine unglaublich erfolgreiche Saison für die Spieler der Jahrgänge 2006/2007.

- Fast!

Am 20.05.2018 fliegt das Team nach Novomoskovsk in der Nähe von Moskau, um am renommierten und international besetzten "Eurochem Cup" teilzunehmen (Vorbericht folgt in Kürze). Dort treffen unsere Jungs, als eine der wenigen nicht-Auswahlmannschaften aus Teams aus Russland, Belgien, Schweden, USA, der Schweiz, Finnland, Lettland Litauen und Estland.

Natürlich ist auch das JAM-Mediateam am Start und berichtet ...

 

Bericht und Bilder: © 2018 Joachim Volz für JAM MediaTeam

© Eishockey Leistungszentrum Jungadler Mannheim e.V.