News

(Kir) Eine Niederlage und einen Sieg, also zwei von maximal vier Punkten brachten die U12-Jungadler von ihrer letzten Doppelpartie dieser Saison aus dem mondänen Kurort Karlsbad mit nach Hause.

Samstag, 04.02.2017: HC Energie Karlovy Vary – Jungadler Mannheim 5:4 (2:0 / 2:2 / 1:2)

Wie so oft in der nun schon fast auslaufenden Saison 2016/17 haben die U12-Jungadler den Anfang des Spiels verschlafen. So hieß es nach ca. vier gespielten Minuten auch schon 1:0 aus Sicht der Gastgeber. Nur ca. zwei Minuten später fiel auch noch das 2:0 und obwohl dann der HC Energie Karlovy Vary gleich dreimal hintereinander einen Spieler in die Kühlbox schicken musste, schafften es die Mannheimer in numerischer Überlegenheit nicht, selbst einen Treffer zu erzielen.
Im zweiten Abschnitt machten es die Jungadler viel besser, sie kämpften nun vehementer um die Scheibe und nach ca. sechs Minuten kamen die Rhein-Neckar-Städter durch einen platzierten Nachschuss, eines schnell reagierenden Stürmers auf 2:1 heran. Ungefähr zwei Minuten später stellten die Tschechen allerdings den alten Abstand wieder her. Bei noch verbleibenden 7:31 Minuten konnten anschließend die Gäste, durch einen schönen Sololauf eines Stürmers wieder auf 3:2 verkürzen. Bei 4:20 Restzeit auf der Anzeige gelang den Gastgebern allerdings ein weiterer Treffer, womit es zur zweiten Pause 4:2 stand. Immerhin war das Mitteldrittel isoliert betrachtet ausgeglichen.
Der Start ins Schlussdrittel verlief nach Plan. Wieder tankte sich der gleiche Stürmer, wie bereits beim 3:2 Anschlusstreffer durch und schloss nach ca. eineinhalb gespielten Minuten abermals erfolgreich ab. Die Jungadler waren wieder dran und nun auch vollends im Spiel. Ein Mannheimer Verteidiger traf, nur ca. eineinhalb Spielminuten später, bei einem Feldspieler mehr auf dem Eis, dann folgerichtig zum vielumjubelten 4:4. Die letzten ca. fünf Spielminuten waren Dramatik pur. Der Blick wanderte ständig zur Uhr. Die Partie stand auf Messerschneide, man spürte, dass der nächste Treffer, egal auf welcher Seite er fallen sollte, wahrscheinlich die Entscheidung bedeutete. Beide Mannschaften mussten in dieser heißen Phase jeweils zweimal einen Spieler für zwei Minuten auf die Strafbank senden. Beide Headcoaches nahmen die erlaubte Auszeit, um ihre Jungs zu motivieren, Instruieren und ihnen auch etwas Luft zu verschaffen, denn beide Seiten agierten fast immer mit demselben Personal. Als noch 3:20 Minuten auf der Uhr waren, gelang den Karlsbadern in Überzahl schließlich der Siegestreffer, welchen die Jungadler, obwohl sie die letzten 1:20 Minuten einen Spieler mehr auf dem Eis hatten, weil die Gastgeber falsch wechselten, nicht mehr egalisieren konnten.

Zwischenfazit:
Ein schwaches erstes Drittel, ein ausgeglichenes Mitteldrittel und ein hoch spannendes Schlussdrittel. Ein Punkt wäre drin gewesen, wenn auch realistisch betrachtet, die Karlsbader in dieser Partie in der Tiefe oftmals etwas schneller und technisch besser waren.


Sonntag, 05.02.2017: HC Energie Karlovy Vary – Jungadler Mannheim 1:3 (1:3 / 0:0 / 0:0)

Beim zweiten Spiel am frühen Sonntagmorgen waren die Mannheimer von Beginn an hellwach und stellten sich mit aggressivem Forechecking besser auf den Gegner ein. Dennoch kam ein schneller Karlsbader Spieler gefährlich alleine vor das Jungadler-Gehäuse und versenke bei 11:50 Minuten Restzeit im Eröffnungsabschnitt die Scheibe. Wieder lagen die deutschen Gäste im Rückstand. Doch nur exakt 30 Sekunden später, traf ein Jungadler-Verteidiger mit einem schönen, geschlenzten „Blueliner“ zum verdienten Ausgleich und die Partie war wieder offen. Weitere ca. zwei Minuten nach diesem tollen Treffer, bekam ein Mannheimer Stürmer einen, von einem Verteidiger wohl aufgelegten Pass in die neutrale Zone und raste damit zielstrebig weiter und netzte schließlich ebenfalls ein. Zum ersten Mal an diesem Wochenende waren die Rhein-Neckar-Boys in Front. Bei numerischer Überzahl, konnte bei noch verbleibenden 4:33 Spielminuten im ersten Abschnitt ein Jungadler-Verteidiger die Scheibe abermals platziert ins Gästegehäuse befördern. Mit diesem hart erarbeiteten 1:3 ging es in die erste Pause.
Im zweiten und dritten sollten keine weiteren Tore mehr fallen. Das Spiel war dennoch hoch dramatisch und wurde mit zunehmender Dauer auch ruppiger. Beide Teams erhielten jeweils einige kleine Bankstrafen. Als ca. zwei Minuten vor dem Ende ein Mannheimer Stürmer völlig alleine durchgelaufen sowie dann vor dem KV-Torwart schussbereit war und dann regelwidrig von hinten gegen das Metallgehäuse gestoßen wurde, gaben die Schiedsrichter ohne zu zögern einen Penalty, welcher aber leider nicht verwandelt werden konnte.

Fazit:
Den Sieg im zweiten Spiel haben sich die Jungadler hart erarbeitet und somit auch verdient. Es wurde bis zum Ende stark gekämpft, die Tore aus dem ersten Drittel waren allerdings ausschlaggebend.

Ausblick:
Das letzte Doppelspiel-Wochenende der Jungadler Mannheim in dieser Saison 2016/2017 in der tschechischen Liga findet erst am 12. und 13.03.17 statt. Das Team von Headcoach Andreas Metzeltin empfängt dann in den Nebenhallen der SAP-Arena den diesjährigen Titelfavoriten Pracovní zálohy Kladno.

Zunächst gilt jegliche Konzentration auf das eigene, internationale U12-Faschingsturnier vom 26. bis 28. Februar 2017. Aus dem Ausland reisen dafür zwei Teams aus Frankreich, sowie eine Mannschaft aus Slowenien an. Die deutschen Gäste in Mannheim sind die Kölner Haie, die Eisbären Juniors Berlin, der ERC Ingolstadt und die Young Roosters Iserlohn.



© Fotos: Joachim Volz
 




 

© Eishockey Leistungszentrum Jungadler Mannheim e.V.